Auf vielfachen Wunsch hab ich eine Lösung gefunden, den mobilen Unterricht weiterhin anzubieten und somit meinen Plan nur noch an einem Standort zu unterrichten verworfen. 
Weiterhin bevorzuge ich allerdings die Lösung, daß meine Schüler zu Hof Scholl kommen. Dadurch ist die Arbeit am effektivsten. Jede Stunde die ich nicht im Auto verbringe ist eine Stunde für ein Pferd/ Schüler. Jede Fahrt von einem Ort zum anderen benötigt immer ca 30 min,oft auch mehr.  Das sind an einem Nachmittag locker mal 1,5 -2 Std. die ich im Auto verschwende. 
Allen die nicht fahren wollen oder können biete ich folgende Option an: 

-   Bei 2 Stunden Unterricht liegt der Preis bei 50 Euro/Stunde pro Termin sind das 100Euro 
Paare zahlen dann 45Euro/Stunde 

-   Bei nur einer Stunde berechne ich 60 Euro /Stunde 
Paare zahlen 55 Euro   
-  Ab einer Anwesenheit an einer Anlage von 4 Stunden bleibt der Preis von 40 Euro erhalten . Ebenso der Preis für Paare 30Euro/ Std./ Person  und 3er Gruppen 20Euro/Std/Person Allerdings muß ich bei Fahrten von mehr als 20 km eine   Anfahrtspauschale berechnen die pro Schüler 5 Euro beträgt. 
-    Ebenso bleibt der Reitunterricht bei Scholl für 40 Euro /Anlagennutzung 3 Euro/Std) 
-   Bei Tagesbuchungen berechne ich eine Anfahrt von 20 Euro, die durch die Teilnehmer aufgeteilt wird. 

Das alles gilt nur für den Unterricht !!!
Kurse sind von der Reglung nicht betroffen. Da wird weiterhin keine Anfahrt berechnet im Umkreis von 100 km. 
Kurse sind möglich ab 5 Teilnehmern. Preis pro Teilnehmer 100Euro

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Jedes harmonische Miteinander verlangt nach Regeln, so auch der Betrieb einer mobilen Reitschule. Damit sich Mensch und Tier gleichermaßen wohlfühlen, bitte ich euch, sich an die folgenden Regeln zu halten,

§ 1 Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die zwischen Sabine Reuß (nachstehend „Trainer“ genannt) und dem Kunden abgeschlossenen Verträge über die Erteilung von Reitunterricht, die Durchführung von Reitkursen und Seminaren sowie über den Beritt von Pferden (Lehreinheit). Verträge können schriftlich, per Mail oder per SMS/Whats App Nachricht abgeschlossen werden. Telefonische oder mündliche Anmeldungen können aus organisatorischen Gründen leider nicht berücksichtigt werden.

§ 2 Durchführung des Reitunterrichts
Der Reitunterricht findet ausschließlich auf dem Pferd des Kunden auf der von ihm benannten Reitanlage statt. Der Trainer entscheidet unter Berücksichtigung der reiterlichen sowie gesundheitlichen Aspekte über die sportliche Einstufung des Kunden sowie über die Inhalte der Lehreinheit. Der Kunde trägt dafür Sorge, dass sein Pferd pünktlich zu Beginn der Reitstunde geputzt und in artgerechter Weise gehalftert,getrenst und gesattelt, oder nach Absprache für Arbeit am Seil oder Arbeit an der Hand ausgerüstet ist. Kann der Unterricht durch einen durch den Kunden verursachten Grund erst später beginnen, verringert sich die Unterrichtsdauer um diese Dauer.

 

§ 3 Entgelt
Das Entgelt ist vor oder unmittelbar nach einer jeden einzelnen Lehreinheit in bar zur Zahlung fällig. Bei vereinbarten Berittverträgen ist das Entgelt für den kompletten Monat im Voraus per Überweisung oder bar zu bezahlen. Der Preis bestimmt sich nach der jeweils gültigen Preisliste. Die Lehreinheit wird an dem zwischen dem Trainer und dem Kunden vorab vereinbarten Termin und Ort erteilt. Der Trainer ist bestrebt, alle Terminwünsche im Interesse seiner sämtlichen Kunden zu koordinieren. Dazu ist Pünktlichkeit absolut notwendig! Dies setzt auch voraus, dass der Kunde den Trainer unverzüglich telefonisch oder schriftlich informiert, wenn er an der Einhaltung des Termins verhindert ist.

Termine sind verbindlich! Absagen bis 1 Woche vor dem Termin zur Erteilung von Reitunterricht sind ohne Kosten möglich. Bei Absage bis 48 Stunden vor dem Termin berechne ich eine Bearbeitungsgebühr von 10 Euro.

Bei Absage am gleichen Tag muss der volle Stundenpreis bezahlt werden.

Dies gilt auch dann, wenn der Termin wegen Unbenutzbarkeit der Reitanlage abgesagt wird. Bricht der Trainer eine Lehreinheit aufgrund nicht tragbarer Wetter-oder Platzverhältnisse ab, besteht kein Anspruch auf Erstattung.

 

§ 4 Haftung
Alle jugendlichen Reiter bis 18 Jahren müssen während des Unterrichts eine Reitkappe nach gültiger Euronorm sowie feste Schuhe tragen. Die Erziehungsberechtigten werden nicht aus ihrer Aufsichts- und Haftpflicht entlassen. Erwachsenen Reitern wird das Tragen eines Reithelms sowie geeigneter Kleidung ebenfalls dringend empfohlen. Die Teilnahme am Reitunterricht erfolgt auf eigene Gefahr. Der Trainer weist darauf hin, dass er für Unfälle, die im Zusammenhang mit dem Reitunterricht oder dem Beritt eines Pferdes geschehen, eine Haftung nur insoweit übernimmt, als hierfür Versicherungsschutz besteht bzw. der Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Reitlehrers beruht. Der Kunde erkennt mit seiner mündlichen Zusage oder Beginn der Reitstunde die Bedingungen an

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kurse

 

Der Teilnehmer versichert mit der Anmeldung dass sein Pferd haftpflichtversichert und am Tag der Veranstaltung frei von ansteckenden Krankheiten ist.

Die Anmeldung ist für den Teilnehmer bei Eingang  verbindlich, für den Veranstalter verbindlich bei Eingang der Zahlung

Bei Ausfall des Teilnehmers besteht kein Anspruch auf Rückzahlung, jedoch kann ein passender Kursteilnehmer gestellt werden. In diesem Fall wird ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von 10 Euro erhoben.

Die Kursgebühr muss spätestens 1 Monat vor dem Termin auf dem angegebenen  Konto des Trainers eingegangen sein.

 

Auf der Veranstaltung können aufgrund entsprechender Erfahrungen keine Hengste teilnehmen. Das ist ein Sicherheitsaspekt zum Schutze der Teilnehmer.

 Beim Reiten empfehlen wir das Tragen einer splittersicheren Reitkappe und sicherer Schuhe.

 Die Teilnahme an dieser Veranstaltung und Nutzung der Anlage erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Trainer weist darauf hin, dass er für Unfälle, die im Zusammenhang mit dem Reitunterricht oder dem Beritt eines Pferdes geschehen, eine Haftung nur insoweit übernimmt, als hierfür Versicherungsschutz besteht bzw. der Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Reitlehrers beruht. Der Kunde erkennt mit seiner mündlichen Zusage oder Beginn der Reitstunde die Bedingungen an